IPA Experiment

1. September 2016

Als erste Schöpfung der Experimental Series hat Malt Master Brian Kinsman mit dem Craft Beer-Experten und -Brauer Seb Jones zusammengearbeitet, um für dieses Projekt ein neues IPA-Craft Beer herzustellen. Das Bier wurde gebraut, um unserem in Bourbon-Fässern gereiften Single Malt im Finishing-Prozess ein intensives Hopfenaroma zu verleihen.

old fashioned

Wann hast du deine Vorliebe für Craft Beer entdeckt?

Meine erste Erfahrung mit der Welt des Bierbrauens machte ich als Teenager - mit meinem Vater in unserem Gartenhaus. Wir brauten Bier mit Hilfe von Brau-Kästen und es schmeckte jedes Mal schrecklich, auch wenn wir davon überzeugt waren, es sei köstlich. Aber damals habe ich diesen Beruf nie ernsthaft als Karriereoption angesehen.

Ab wann hast du das Brauen als ernsthafte Option in Betracht gezogen?

Ich habe Chemie an der Aberdeen University studiert und war anschließend drauf und dran einen Job in der Öl- und Gasindustrie anzunehmen. Aber ich merkte schnell, dass das nicht das Richtige war, also zog ich in meine Heimat, die Speyside zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatte gerade meine Mutter Geburtstag und so beschloss ich, ein Bier zu brauen. Einer der Gäste probierte es und sagte "Das ist genial - du solltest darüber nachdenken, deine eigene Brauerei zu eröffnen". In diesem Moment ging mir ein Licht auf, und so begann meine Geschichte.

Hat dir dein Wissen auf dem Gebiet der Chemie geholfen, das Experiment umzusetzen?

Wissenschaft und Brauen gehen Hand in Hand. Die gesamten Prozesse des Experiments waren stark abhängig von Temperaturen und erforderten unsere konstante Aufmerksamkeit. Der Hauptprozess war thermodynamisch - die Enzyme der Gerste entfalten sich optimal bei einer Temperatur zwischen 63 und 67 Grad Celsius. Wenn man nur ein Grad davon abweicht, wird das Bier am Ende ungenießbar.

Wie war die Zusammenarbeit für dich?

Brian hat ein unglaubliches Wissen über Whisky und hatte eine klare Vision davon, wie er diesen Whisky haben wollte. Gleichzeitig war er aber neuen Ideen und unseren Prozessen gegenüber sehr aufgeschlossen. Da hier zwei unterschiedliche Unternehmen zusammenarbeiteten, hatte jeder unterschiedliche Ressourcen. In diesem Prozess konnte ich echte Whisky-Experten kennenlernen - doch auch wenn ich hier lebe ist Whisky nicht meine erste Wahl bei Getränken. Es ist immer Bier. Aber mit all diesen Whisky-Pionieren zusammenzukommen ist eine Erfahrung, die jeder machen sollte. Es hat mir sehr geholfen den Prozess zu schätzen und zu erkennen, was bei Whisky tatsächlich alles zusammenspielt.

old fashioned

Wie genau ist der Prozess abgelaufen?

Zuerst hat Brian die Fässer ausgewählt. Dann haben wir drei Testläufe gestartet - mit je drei Varianten pro Versuch. So konnten wir den Sweet Spot für die Reife des Bieres herausfinden. Brian wollte in jedem Fall die Aromen des Hopfen in den Whisky einbringen, weshalb meine Entscheidung auf das Bier mit dem stärksten Anteil von Hopfennoten fiel. Es war das zweite Bier aus der Versuchsreihe. Eines mit klassischem britischen Hopfen, ein traditionelles IPA.

Warum passt Glenfiddich so gut zu IPA Craft Beer?

Ich denke, wegen des Prozesses hinter dem IPA und dem zusätzlichen Schritt des "dry hopping". Dry Hopping ist der Vorgang nach der Fermentation. Sobald das Bier abgekühlt ist, fügen wir Hopfen hinzu. So erhält das Bier seine unglaublich intensiven ätherischen Öle. Diese flüchtigen Substanzen enthalten winzig kleine Moleküle, die durch ihre geringe Größe leichter in das Fassholz eindringen und so den Geschmack verfeinern.

old fashioned

Wie empfindest du den Geschmack des Glenfiddich IPA Experiment?

Sehr leicht. Beim ersten Probieren entdeckt man die floralen und dezenten Zitrusnoten. Dann, wenn der Whisky durchkommt, ist der Geschmack sehr wärmend. Ich will nicht sagen, dass es in Richtung Karamell geht, denn das würde einen dunkleren Whisky beschreiben - es ist einfach ein sehr sanfter, fast süßlicher Abschluss.

Wie trinkst du ihn am liebsten?

Natürlich mit der Zeste einer Blutorange und einem Eiswürfel.

old fashioned

Können wir auf mehr Experimente von dir und Brian hoffen?

Wir halten unsere Freundschaft auf jeden Fall aufrecht. Wer weiß also, was uns noch in den Sinn kommt.

 

Um mehr über die Zusammenarbeit zum Glenfiddich IPA zu erfahren, besuchen Sie die Experimental Series Seite.