Florian Falk


Mitgründer & Geschäftsführer
von Just Spices

Meine Leidenschaft
Gutes Essen, gute Gewürze und am allerliebsten die Kombination aus beidem: ein gutes, selbstgekochtes Abendessen mit Freunden – ein Zusammenspiel aus leckerem Essen mit tollen Menschen an einem perfekten Ort. Außerdem, morgens aufzustehen und etwas zu tun, was mir wirklich Spaß macht.

 

 

  • "Irgendwann kommt der Punkt, an dem man auf sein Bauchgefühl hören und sich einfach sagen muss: Los, mach es."

Q&A

mit Florian Falk

Woher nimmst du deine Inspiration?

Das ist ganz unterschiedlich. Natürlich inspirieren tolle Reisen, neue Orte und Menschen ungemein. Manchmal sind es aber auch die ganz kleinen Alltagssituationen. Ich versuche einfach immer ganz bewusst und mit Spaß, alle Momente und Eindrücke aufzusaugen und all diese Erlebnisse und Impulse immer wieder neu zu kombinieren. So sammelt man immer wieder aufs Neue Inspiration.

Was treibt dich an und bestärkt dich, deine Ideen in die Tat umzusetzen?

An erster Stelle der Glaube an die eigene Idee und Person. Unser Motto bei Just Spices ist ganz simpel: „einfach machen“. Als Gründer erlebt man an einem Tag die schönsten Höhepunkte und Erfolgserlebnisse, am gleichen Tag können aber auch die größten Katastrophen auf einen einprasseln. Genau das ist gleichzeitig auch irgendwo der Reiz dabei. Wir sind mit Leidenschaft bei der Sache. Abgesehen davon, haben wir Just Spices zu dritt gegründet, jeder von uns kennt die Höhen und Tiefen genau. Wir können uns immer wieder gegenseitig motivieren und die kleinen und großen Sorgen in die richtige Perspektive setzen. Die Unterstützung und Bestätigung, die ich von meiner Familie und meinem engen Umfeld erfahre ist aber ganz klar einfach unersetzlich.

Wer ist dein größter Kritiker?

Das ist in meinem Fall ganz klar ich selbst! Auch wenn man weiß, dass Fehler passieren und Niederlagen dazugehören, ich ärgere mich im ersten Moment natürlich trotzdem. Ansonsten höre ich mir auch gerne immer mal wieder den einen oder anderen Kommentar meiner Mitgründer an. Da weiß ich aber absolut, dass ihre Kritik auch Hand und Fuß hat und dass sie mich weiterbringen soll. 

Was ist dein Traum? Deine Vision?

Mein Traum bzw. Wunsch für Just Spices ist so einfach wie ambitioniert: Den Gewürzmarkt verändern und Emotionen schaffen. Gewürze sind für mich so viel mehr als einfache Verbrauchsartikel und das möchte ich auch genau so transportieren. Meine Vision ist, dass Menschen den Kauf von Gewürzen nicht wie den Sockenkauf einfach abhaken. Gewürze sind die Grundlage für einen schönen Kochabend mit Freunden, manchmal bringt einem der bloße Duft eines ganz bestimmten Gewürzes zurück an den einen, wahnsinnig aufregenden Urlaubstag. Das sind diese ganz besonderen Momente, die man für sich und die wichtigsten Menschen hat und die heutzutage einfach keine Selbstverständlichkeit mehr sind. Dieses Bewusstsein, dass Gewürze ganze Geschichten erzählen können, möchte ich jedem mitgeben und mit dieser Botschaft wollen wir auch den Gewürzmarkt aufmischen.

Wie gehst du mit Fehlern / Niederlagen um?

Fehler passieren und man macht sich unglücklich, wenn man stur versucht, sie zu vermeiden. Schlimm ist es nur, wenn man nicht aus ihnen lernt. Ich finde es wichtig, die Situation, die zu einer Niederlage geführt hat, mit Abstand zu analysieren. Gerade, wenn man sich selbst dabei nicht zu ernst und das Ganze auch mit Humor nimmt, liegt in Fehlern großes Potenzial, es geht einfach immer weiter. Unterm Strich: Man darf – und muss manchmal sogar – fallen, man darf nur nicht liegen bleiben.

Welchen Rat würdest du anderen mit auf den Weg geben?

Ganz wichtig: Glaubt an euch selbst – das kann einem einfach niemand abnehmen – und  bleibt am Ball! Gerade am Anfang, wenn die Selbstständigkeit, oder was auch immer der persönliche Traum ist, wie ein riesiger Berg von unüberwindbaren To Do’s erscheint, ist es wichtig, voller Optimismus einfach loszulegen, Lösungen statt Probleme zu sehen und einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Außerdem ist es wahnsinnig hilfreich, über Ideen zu sprechen und sich kontinuierlich Feedback zu holen. Zu guter Letzt: Mir hilft wie gesagt in vielen Situationen das Mantra „einfach machen“. Egal, um was es geht: Es sprechen immer irgendwelche Sachen dagegen, man hat Zweifel, möchte sich eine zweite Meinung einholen oder „auf den richtigen Zeitpunkt warten“. Irgendwann kommt aber der Punkt, an dem man auf sein Bauchgefühl hören und sich einfach sagen muss: Los, mach es.